Rückrunde startet mit Auswärtssieg

0

TSV Kropp zerlegt 06 in seine Einzelteile

Fassungslos, konsterniert und entsetzt war Schleswigs Trainer Benjamin Pohlmann nach dem 1:9 (0:4)-Debakel im Kreisderby gegen den TSV Kropp. "Das war bitter. Das Spiel war bezeichnend für unsere derzeitige Situation, wobei nichts von den vergangenen Spielen wiederzuerkennen war. In denen haen wir noch gekämpft und waren spielerisch gut. Das wir gegen Kropp spielerisch nicht gleichwertig sein werden, dessen waren wir uns bewusst, aber dass wir kene Zweikämpfe gewinnen", rang Pohlmann nach der enttäuschenden Vorstellung seiner Elf nach Worten.

Der Matchplan von 06 war bereits nach gestoppten 73 Sekunden hinüber. Torben Hndersmann bediente Daniel Schwennsen, der den Ball nur noch ins leere Tor zu schieben brauchte."Es lief von der ersten Minute an garnicht. Wir wollten etwas tiefer stehen und ihnen weniger Räume geben, aber nicht mal das haben wir gemacht", erklärte Pohlmann, der mit ansehen musste, wie der Kropper-Offensiv-Express ins Rollen kam. Malte Eggers traf zunächst die Latte(6.), Hindersmann machte es zwei Minuten später mit einem Lupfer über Schleswigs Keeper Christian Heppner zum 0:2 besser. Für die Gäste ergaben sich fortan aussichtsreiche Torchancen im Minutentakt- der 0:4-Halbzeitrückstand nach weiteren Treffern von Horstinger(23.) und Anton Merz(30.;Handelfmeter) war aus 06-Sicht schmeichelhaft.

Auch Durchgang zwei begann mit einer kalten Dusche für die Schleistädter. Horstinger erhöte auf 0:5(47.). Wieder erspielte sich das Team von Trainer Dirk Asmussen einige gute Chancen - ohne aber weiter am Ergebnis zu schrauben. Seine gute Leistung krönte Torben Hindersmann mit seinem zweiten Treffer zum 0:6(63.) Nur wenig später mussten die bis dato völlig überforderten Schleswiger in Unterzahl weiterspielen, nach dem Maximilian Petersen wegen Meckerns binnen weniger Sekunden vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Die Überzahl nutzte der Tabellenführer gnadenlos aus und erhöhte mit weiteren Treffern von Daniel Benker(80.), Daniel Schwennsen(83.) und Jasper Lausen(88.,Eigentor). Der zwischenzeitliche Ehrentreffer von Balin Saber(82.) war nur Ergebniskosmetik. "Uns ging es darum, weiter stabil und mit Verstand zu spielen und nicht wie eine F-Jugendmannschaft alle nach vorne zu rennen. Das haben wir gemacht und dan kamen die Torchancen von ganz allein", analysierte Kropps Coach Dirk Asmussen.

0

Unentschieden gegen den Eckernförder SV !

Eckernförder SV und TSV Kropp trennen sich unentschieden

 

Es war ein spannendes, rasantes und intensives Landesliga-Spiel, welches die 180 Zuschauer am Bystedtredder erlebten. Überraschend hatte der heimische ESV den weiterhin ungeschlagenen Herbstmeister TSV Kropp beim 2:2 (1:0) am Rande einer Niederlage.



 
„Wir spielen 2:2 gegen Kropp, holen einen Punkt – und ich kann mich noch nicht einmal darüber freuen“, sagt ESV-Trainer Töns Dohrn nach nervenaufreibenden 90 Minuten. Tatsächlich hatten die Hausherren das Plus an Großchancen.

Aber der Reihe nach: Direkt der erste lange Ball von Marc Medler landete in Minute 5 im Lauf von Tim Schikorr, der keine Mühe hatte, Kropps ehemaligen ESVer Fynn Gerlach abzuschütteln und per Lupfer das 1:0 zu besorgen. Emotionaler hätte der Start in die Partie kaum sein können.

Auf der anderen Seite bot sich mit Malte Eggers einem weiteren ehemaligen Eckernförder die Chance zum Ausgleich (9.), doch Marcel Weynell im ESV-Tor bestätigte seine Topform der vergangenen Wochen und parierte.Die Gastgeber nahmen jeden Zweikampf an, boten eine überzeugende Laufarbeit und ließen die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen nie zu groß werden.

So hatte der TSV Probleme, freie Räume zu finden. Dennoch bot sich Goalgetter Lars Horstinger nach 21 Minuten die Chance zum 1:1, nachdem Julian Zülsdorff einen Strafstoß verschuldet hatte – doch Weynell blieb Sieger und parierte auch noch den Nachschuss.

Kurz vor der Pause hatte Moor für den ESV die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen, vergab jedoch.Nachdem die Kropper im ersten Durchgang deutlich mehr Ballbesitz hatten, wurde die Partie nach der Pause noch einmal offener.

Die Gastgeber hatten durch Marc Medler per Kopf (46.) und Max Gülzner (56.), der nach einer strittigen Abseitsentscheidung zurückgepfiffen wurde, weiterhin die besseren Möglichkeiten. Doch Kropp schlug im Stile einer Spitzenmannschaft zurück, und Horstinger traf per Kopf nach perfekter Flanke von Fabian Schelper zum 1:1 (57.). Nicht wenige dachten, der ESV würde jetzt einbrechen – doch weit gefehlt. „Wir haben Nehmerqualitäten bewiesen. Respekt an meine Mannschaft“, sagt Dohrn.

Nachdem Gülzner direkt nach dem Ausgleich den Ball aus spitzem Winkel nicht im leeren TSV-Tor unterbringen konnte, machte er es in der 68. Minute besser und köpfte nach Ecke von Daniel Gerlach ein. Die erneute – und nicht einmal unverdiente – Führung für den ESV!

Die Sensation lag in der Luft, zumal Nicolas Lietz nur 5 Zentimeter zu hoch zielte und nach 77 Minuten die Latte traf. So blieb Kropp im Spiel und schlug wieder eiskalt zu. Medler klärte den Ball nicht sauber, sodass Horstinger im Strafraum abziehen konnte – und ins lange Eck traf (87.).

Der ESV igelte sich aber keineswegs mit hängenden Köpfen hinten ein, um irgendwie zumindest das Remis zu verteidigen, sondern spielte nach vorne. Melwin Horstmann zielte aus 20 Metern knapp vorbei, und Schikorr vergab kurz vor dem Abpfiff per Kopf aus 5 Metern den Sieg.

„Von allen 22 Mann auf dem Feld war es eine gute Leistung und eine spannende Partie“, sagt Kropps Trainer Dirk Asmussen, der keineswegs überrascht war, von der Leistung der Gastgeber: „Gegen uns spielen alle Teams am Limit. Damit müssen wir umgehen. Dass wir ungeschlagen die Hinrunde als Herbstmeister beenden, hätte vor der Saison niemand geglaubt. Ich bin sehr zufrieden.“

Das war auch Dohrn, zumindest mit der Leistung seiner Schützlinge: „Sie haben ab der ersten Minute alles rausgehauen, was möglich war und die Vorgaben hervorragend umgesetzt.“ Nur mit dem Ergebnis hadert der Coach: „Ich denke, von den Chancen her, müssen wir das Spiel gewinnen.“



Eckernförder SV: Weynell – Medler (90. Grobe), Vollmer, Zülsdorff, Mohr – Gerlach, Horstmann – Moor (81. Apitz), Gülzner (67. Dietrich), Lietz – Schikorr.

TSV Kropp: Reiter – Schelper, Gerlach, Lott (75. Kommorovski) – Lehmann, Henke – Eggers (57. Grell), Schwennsen, Smit (86. Bornholdt) – Hindersmann, Horstinger.

SR: Schmeling (Heider SV)
Z.: 180.
Tore: 1:0 Schikorr (5.), 1:1 Horstinger (57.), 2:1 Gülzner (63.), 2:2 Horstinger (86.).
0

Heimsieg gegen BW Löwenstedt

TSV Kropp schießt SV Blau-Weiß Löwenstedt ab

TSV Kropp zerlegt die Löwen in Einzelteile

Mit vier Treffern hatte Kropps Lars Horstinger großen Anteil beim 9:0-Kantersieg gegen den SV Blau-Weiß Löwenstedt. Der Angreifer steht nun schon bei stolzen 18 Saisontreffern – und auch sonst gab es für den Spitzenreiter wenig zu beanstanden. Das fand auch Kropps Co-Trainer Martin Schmidt. „Mit so einem Spielausgang haben wir im Vorwege nicht gerechnet. Wir hatten eine ganze Reihe an Torchancen, das Ergebnis war nicht zu hoch“, analysierte Schmidt die Partie.


„Das Kropp gut ist, haben wir gewusst. Mit ihren überfallartigen Angriffen haben sie uns ein wenig ängstlich gemacht, aber wir hatten unsere Chancen“, kommentierte Löwenstedts Coach Gunnar Clausen die Begegnung.Lukas Henke brachte den Tabellenführer mit einer direkt verwandelten Ecke früh in Führung (1.), Daniel Schwennsen erhöhte acht Minuten später per Abstauber auf 2:0.

Noch vor der Pause stellte Horstinger mit seinem ersten Treffer die Weichen auf Sieg (17.). Zu oft kam der TSV gefährlich vor das Löwenstedter Tor, doch Fabian Schelper (25.), Ken-Marvin Smit (27.), Horstinger (36.) und Schwennsen (40.) verpassten weitere Treffer – die wenigen Angriffe der Löwenstedter waren eher Schönheitsfehler im Kropper Auftritt.

Auch im zweiten Durchgang kontrollierte das Team von Trainer Dirk Asmussen die Partie und vergab weitere aussichtsreiche Möglichkeiten. Horstinger (65.) und Malte Eggers (68.) entschieden das Spiel für den Meisterschaftsanwärter. Horstinger, der auch einen Strafstoß verwandelte, mit seinen Toren drei und vier (76./81.), sowie Schwennsen (81.) und der eingewechselte Hannes Lehmann (90.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.



TSV Kropp: Jeromin – Lott, Kommorovski, Schelper (70. Plaga) – Merz (70. Gerlach), Henke – Smit, Schwennsen, Eggers – Horstinger, Hindersmann (58. Lehmann).

SV Blau-Weiß Löwenstedt: Petersen – Albertsen, Andresen, Dohle, Brodersen – Fürst (60. Schilling), Hansen – Pletsch, Reichenberg, Herrmann (60. Zimmermann) – Otto (60. Carstensen).

SR: Yilmaz (Torpedo 76 Neumünster).
Zuschauer: 150.
Tore: 1:0 Henke (2,.), 2:0 Schwennsen (9.), 3:0 Horstinger (18.), 4:0 Horstinger (65.), 5:0 Eggers (68.), 6:0 Horstinger (76., Foulelfmeter), 7:0 Horstinger (81.), 8:0 Schwennsen (87.), 9:0 Lehmann (90.) .