Pressemeldungen

  • 07.11.17
  • Trainer Dirk Asmussen zum Abschluss der Hinrunde

3

Trainer Dirk Asmussen zum Abschluss der Hinrunde

Trainer Dirk Asmussen zum Abschluss der Hinrunde

Hallo Dirk! Mit dem 2:2 Unentschieden in Eckernförde wurde die Herbstmeisterschaft gesichert. Wie hast du das Spiel in Eckernförde gesehen?

Es war ein Spiel mit sehr hohen Tempo und zwei sehr engagierten Teams. Im Detail haben wir an diesem Tage allerdings zu viele kleine Fehler gemacht, die in der Summe am Ende zu dem gerechten Ergebnis geführt haben.

In den letzten vier Spielen gab es drei Unentschieden. Gibt es einen Grund, warum es zuletzt nicht immer zu einem Sieg gereicht hat?

Der 7:1 Sieg gegen Gettorf mit einem wirklich tollen Spiel bei einem der Topteams der Liga hat uns im Anschluss ein klein wenig die Sicht „vernebelt“! Dabei ging es nicht darum, das wir jetzt abgehoben waren, sondern nur in kleinen Details nicht immer bei 100% waren, im gemeinsamen Arbeiten und agieren nur etwas nachgelassen haben, die Kommunikation etwas vernachlässigt haben und schon kann das bei unserer taktischen Ausrichtung vermehrt zu unnötigen Situationen führen. Und es gab natürlich auch noch Gegner, die dann an ihrem Limit entlang toll dagegen gehalten haben.

Du sprichst es ja an! Man liest es ja fast regelhaft, das die letzten gegnerischen Trainer im Anschluss immer vom besten Saisonspiel ihrer Mannschaft sprechen. Täuscht der Eindruck oder sind die Teams gegen uns immer besonders heiß?

Das ist doch eine ganz normale Situation im Fußball. Gegen ein Spitzenteam gehen die Mannschaften noch mal mit ein paar Prozent mehr an den Start. Wollen es sich selbst und dem Gegner zeigen. Ähnlich geht es derzeit Husum oder Klausdorf doch auch. Das ist auch immer eine Art Wertschätzung unser bisher gezeigten Leistungen. Das nehmen wir gerne an und macht doch die Sache auch rund. Da müssen wir dann ganz bei uns bleiben, überzeugt von unseren Stärken sein und gemeinsam unser Spiel auf den Platz bringen. Die Mentalität in unserem Team wird dahingehend stetig immer konstanter und wir können derzeit in jedem Spiel zurückschlagen. Insgesamt liefen wir ja bisher schon siebenmal einem Rückstand hinterher, sind aber bekanntlich noch ungeschlagen.

Eine ganze Hinrunde ungeschlagen, trotzdem nur aufgrund des Torverhältnisses jetzt Herbstmeister! Wie fällt insgesamt dein Zwischenfazit aus?

Die Herbstmeisterschaft ist eine schöne Momentaufnahme, die aber schon am Samstag in Schleswig niemanden mehr interessiert. Man sieht, dass es in der Spitze sehr eng ist. Bei einer solchen tollen Bilanz darf uns der „hausgemachte Bärendienst des 3-Punkte-Abzuges“ auch nochmal ganz kurz wehtun. Aber auch hier schauen wir nicht wirklich zurück, sondern nehmen die Erfahrungen der Hinrunde mit und werden ruhig und engagiert weiterarbeiten, um unser Spiel voranzubringen, uns weiter stabilisieren, um am Ende unsere Ziele zu erreichen.

Nun stehen noch vier Rückrundenduelle an, die es nochmal in sich haben. Schleswig 06, Klausdorf, Husum und Bordesholm heißen die kommenden Gegner. Was nehmt ihr euch vor und wie sieht es denn derzeit personell aus?

Ja, das sind nochmal richtig tolle Spiele auf die wir uns alle riesig freuen. Auch wenn es ganz bestimmt sehr heiße Duelle sein werden und wir alles abrufen müssen, wollen wir auch in diesen Spielen versuchen, unser Spiel zu machen, um am Ende des Spiels den Platz als Gewinner verlassen zu können. Personell fehlen uns schon in den letzten Wochen ein paar Ressourcen ganz oder teilweise, die uns gut zu Gesicht stehen würden. Niklas Zöchling, Tim Asmussen und Tore Wächter arbeiten seit Wochen im Sport- und Leistungszentrum in Kropp an einem Comeback, alle drei werden wir aber leider wohl erst als sprichwörtliche „Winterneuzugänge“ im neuen Jahr auf dem Platz begrüßen dürfen. Fast ähnliches gilt für Lasse Sponberg und Jörn Vogt, die nach wochenlangen Verletzungspausen diese Woche wieder ins Training eingestiegen sind. Lennard Plaga kann derzeit nur eingeschränkt trainieren, Fynn Gerlach hat nach 7-Wöchiger Pause in Eckernförde sein erstes Spiel wieder von Beginn an gemacht und Robin Grell laboriert seit einigen Wochen an Knieproblemen, mit denen er sich derzeit auch in Behandlung befindet. Auch wenn es unseren Kader ja auszeichnet, dass wir gerade auch von der Qualität her breit aufgestellt sind, freue ich mich schon auf die Rückrunde, wenn wir nahezu alle Mann an Bord haben und so auch intern den leistungsfördernden Wettkampf noch mehr befeuern können, als er schon derzeit herrscht.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg im Derby!