Trainerwechsel beim TSV Kropp: Ära Asmussen endet

Dirk Asmussen ab der Saison 20/21 nicht mehr als Cheftrainer der TSV Kropp +++ Nachfolger steht bereits fest
Er hat es bereits sehr rechtzeitig bekannt gegeben. Nach 13 Spielzeiten wird Dirk Asmussen ab der Saison 20/21 nicht mehr als Cheftrainer der Kropper "northstreet Bulls" fungieren. Eine Ära geht damit ihrem Ende entgegen,wie der Verein in einer Pressemitteilung berichtet.

Dirk Asmussen hat mit dem TSV viele Erfolge gefeiert, Höhepunkt waren sicherlich die Teilnahme am Landespokalfinale 2013, der zuvor im Elfmeterschießen errungene Sieg gegen Holstein Kiel im Halbfinale, der Titel in der Landesliga Schleswig 2018 und mehrere Siege im Kreispokal. "Neben dem sportlichen Erfolgen aber stand im Vordergrund immer ein Trainer mit einer klaren Linie, einer klaren Denkstruktur und ein Macher, der über die Jahre viele, viele Spieler einfach besser gemacht hat. Eine Zukunft im Kropper Fußball ist nicht ausgeschlossen, man wird sich über Weihnachten und zu Beginn des neuen Jahres zusammensetzen. Dirk Asmussen hat noch viele Ideen, die er gerne zur Weiterentwicklung des Fußballs in Schleswig-Holstein entwickeln möchte", wie der TSV mitteilt.

Für die Kropper Ligaverantwortlichen galt es also einen Nachfolger zu finden, der sich zutraut in die nicht zu kleinen Fußstapfen zu treten. Die Nachfolge konnte geregelt werden, denn schon im Winter 2018 begannen die Planungen dafür. Damals konnte der zu dem Zeitpunkt noch als Torhüter aktiv spielende Tore Wächter als Co-Trainer der Ligamannschaft für die laufende Saison gewonnen werden.

„Tore macht das wirklich ganz hervorragend, er bringt viele neue Elemente in die Trainingsarbeit und Spielvorbereitung ein und hat einen engen Draht zu den Spielern. Seine fachliche Qualifikation ist mehr als überzeugend und wir sind froh, dass Tore die Ligamannschaft ab der Saison 2020/21 übernehmen wird“, äußerte sich der Ligaverantwortliche Jörg Förster.

Wächter, der in Malente bereits die C-Lizenz erworben hat und derzeit auf die Möglichkeit zum Erwerb der A-Lizenz in Köln wartet, wird sowohl in der Oberliga als auch in der Landesliga seine Aufgabe übernehmen. „Natürlich würde ich gern in der Oberliga in meine Cheftrainerlaufbahn starten, aber ich bin realistisch genug, um zu wissen, dass es in dieser Saison eine ganz schwere Aufgabe ist den Klassenerhalt zu schaffen. Aber das Potenzial in Kropp ist riesengroß, mit den Junioren-Teams in den Oberligen und unserer U23 können wir uns weiterentwickeln und genau das wird mir großen Spaß bereiten.“

Tore Wächter wird in den kommenden Wochen gemeinsam mit den Ligaverantwortlichen den Trainerstab und das Team für die neue Saison zusammenstellen. Mit allen aktuellen Spielern wird er bis Weihnachten gesprochen haben und wissen, auf wen er auch weiterhin zählen kann.